Springe zum Inhalt →

SEO Effizenz, Seiten-Effizienz, Trust-Effizienz

SEO Effizienz Diagramm und Trust-Efficiency Diagramm, sind die besten Artikel, welche ich in der letzen Zeit gesehen habe.
Grundsätzlich bedeutet Nutzen im Verhältnis von Aufwand gleich Effizienz. Je schneller man ein Ziel erreicht und hierbei den größtmöglichnen Erfolg erzielt, desto effizienter ist man.

Im Kontext von SEO bedeutet dies, dass man eine Anzahl n-Seiten in den Index einer Suchmaschine bekommt und hieraus zu möglichst vielen Keywords gute Ranking Positionen in den SERPs erzielt.
Leider gilt nicht immer die Abhängigkeit, je mehr Seiten, desto mehr Besucher. Theoretisch ja, praktisch gesehen ein jaein. Nichts desto trotz ist es Wünschenswert mehr Seiten im Index vorweisen zu können. Jedoch bis es soweit ist, muss ein nicht zu vernachlässigender Aufwand betrieben werden, der nicht proportional verläuft. D.h. es macht große Unterschiede, ob man 10 Seiten hat, oder ob es 100.000 Seiten sind. Ich spreche von redaktionellen Seiten mit gutem Content, keine generierten, nebenbei bemerkt.

Bezogen auf Hanns Kronnenberg (SEO-Effizienz-Diagramm) wird der Sichtbarkeits Index hinsichtlich der Anzahl indexierter Seiten betrachtet und hieran eine Effizienz errechnet.
Hanns stellt hierzu zwei Thesen auf.

These 1: Die SEO-Effizienz pro 1.000 indexierter Seiten ist unabhängig von der Anzahl indexierter Seiten


These 2: Die SEO-Effizienz pro 1.000 indexierter Seiten ist abhängig von der Anzahl indexierter Seiten

In seiner Untersuchung sieht man auf Grund einer logarithmischen Skalierung, dass es anscheinend eine Bestätigung für These 2 gibt. D.h. es gibt einen Zusammenhang zwische SEO-Effizienz und der Anzahl indexierter Seiten.

Die SEO-Effizienz ist die Sichtbarkeit in Suchmaschinen, geteilt durch die Summe der indexierten Seiten. Anders ausgedrückt, ist es eine Betrachtung, wieviele Besucher pro Tausend Besucher erreicht werden können. Allerdins lässt diese Aussage mehrere Fragen offen, wie Keyword-Traffic, Ranking-Positionen, Konkurrenz und Mitbewerberdichte.

Zu diesem Thema hat Michael Sattler einige Gedanken weiter ausgeführt. Und mathematisch bewiesen, dass man es nicht ganz so machen kann. Lesenswert!

Seiten-Effizienz-Diagramm

Das ganze führt Hanns Kronenberg fort und entwickelt das Seiten-Effizienz-Diagrammm, anhand dessen die Dimension aus der Anzahl indexierter Seiten und der SEO-Effizienz errechnet werden kann.

Hierbei ist qualitativ zu beurteilen, ob eine bestimmte SEO-Effizienz tatsächlich im Vergleich zur Konkurrenz nun gut oder schlecht zu werten ist.
Ein Aspekt der qualitativen Betrachtung ist, dass der Wert der SEO-Effizienz langfristig durch OnPage und OffPage Optimierung gesteigert werden kann. Wobei man dies immer vor dem Hintergrund sehen sollte, dass jedes Keyword zu anderen Usern führt, welches wiederrum unterschiedlich viel wert ist:

  • Traffic-Volumen
  • Mitbewerber-Konkurrenz
  • Freshness
  • Conversion-Rate eines Keywords

Mit Conversion Rate meine ich vor diesem Hintergrund, dass es Keywords gibt, welche eher zielgruppenspezifisch zur Conversion führen. Beispiel: Es werden sicherlich mehr User eine Dienstleistung in Anspruch nehmen, die nach Festplattendatenrettung suchen, als User die lediglich nach dem generischem Keyword Festplatte suchen. Sprich, bestimmte Keywords lohnt es sich mit weniger Aufwand zu optimieren, als ein komplettes Themenumfeld um Keywords zu bilden.

Durch das Seiten-Effizienz-Diagramm können frühzeitig Problemfelder einer Webseite identifiziert werden die z.B. vor dem Hintergrund von Duplicate Content entstehen.

Trust-Effizienz-Diagramm

Im Rahmen der Analyse und Beurteilung einer Webseite gilt es Rahmenfaktoren (bzw. Key-Performance-Indikatoren) zu bewerten und auf Grund der Bewertung dieser Empfehlungen oder Optimierungsansätze zu finden.

Im Rahmen der Sichtbarkeit und Effizienz Betrachtung gibt es noch weitere Faktoren, welche eine Grundsäule darstellen: Trust.
Gerade diser Punkt kann nicht 100% valide erhoben werden, sondern nur näherungsweise analysiert werden. Stefan Fischerländer führt Hanns Kronenbergs Idee weiter und wertet die SEO-Kennzahl Trust anhand von IP-Populariät, Domain-Popularität und Linkanzahl aus. Stefan definiert die Linkstärke als Trust und analyiert einen Themenbereich, indem er n-Konkurrenten gegeneinander vergleicht. In einem Diagramm stellt er die Trust, Sichtbarkeit gegenüber.

Alle drei hier vorgestellten Analyse, wie das Trust-Effizienz-Diagramm, das SEO-Effizienz-Diagramm und das Seiten-Effizienz Diagramm haben alle drei ihre Lebensberechtigung, die zusammen genommen die SEO Analytische Beurteilung einer Webseite erweitern.

Veröffentlicht in Relevanz SEO Suchmaschinen